Torwarthandschuhe

Jeder Torhüter benötigt ein robustes und gleichzeitig komfortables Paar Torwarthandschuhe- dabei spielt die Liga keine Rolle. Dank diesen lässt sich der Ball leichter fangen, gleichzeitig werden die Hände geschützt. Zum Einen ist es bei der Auswahl von Torwarthandschuhen wichtig, dass sie hohen Tragekomfort und viel Bewegungsfreiheit bieten, andererseits ist es auch wichtig, dass sie die Hände optimal schützen und eine gute Dämpfung bieten.
Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf von guten Handschuhen für das Torwarttraining achten sollten.

So wichtig ist die richtige Größe beim Kauf von Torwarthandschuhen

Ein wichtiger Faktor für einen optimalen Sitz der Handschuhe ist die Wahl der richtigen Größe. Gute Handschuhen für Torhüter liegen möglichst eng an, schränken dabei aber keinesfalls die Bewegungsfreiheit der Hände ein. Wenn die Handschuhe für das Torwarttraining zu eng sind, ist die Flexibilität nicht mehr gewährleistet, was beim Fangen des Balls sehr hinderlich sein kann. Darüber hinaus können langfristig auch schmerzhafte Druckstellen an den Händen entstehen. Auf der anderen Seite dürfen Handschuhe für den Torwart natürlich auch nicht zu locker sitzen, denn sonst hat man nicht mehr genügend Grip und läuft Gefahr, den Ball beim Fangen zu verlieren. Das Ballgefühl muss stimmen – dazu gehört auch, dass man die richtige Dosis an Druck auf den Ball ausüben kann. Und genau das ist nur möglich, wenn die Handschuhe für das Torwarttraining perfekt passen und wie angegossen sitzen.

Orientieren kann man sich diesbezüglich an einer Nummer, die auf den jeweiligen Modellen aufgedruckt sind und in der Regel bei zwischen 3 und 12 liegt. Handschuhe bis zu Größe 7 eignen sich dabei für Kinder – alle Ziffern, die darüber liegen, richten sich an Erwachsene. Um kein Risiko bei der Größe einzugehen, sollte man seine Maße kennen und sich nach der Größentabelle des jeweiligen Herstellers richten. Ansonsten gilt: Die Anprobe ist unverzichtbar, wenn es um den Kauf von Handschuhen für den Torwart geht.

Auch der richtige Schnitt ist bei Torwarthandschuhen entscheidend

Nicht nur die richtige Größe, sondern auch der Schnitt spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die Passform der Handschuhe geht. Welche Variante sich hier am besten für einen selbst eignet, findet man am ehesten durch Ausprobieren heraus.
Der klassische Schnitt bezeichnet dabei die sogenannte Außennaht – hier befindet sich der Haftschaum an der Außenseite, was eine große Fangfläche mit sich bringt. Der Sitz ist an den Fingern dagegen eher locker. Dem gegenüber steht die sogenannte Innennaht, die auch negativer Schnitt genannt wird. Der Haftschaum wird dabei an der Innenseite des Handschuhs verarbeitet. Die dritte Variante ist der sogenannte Rollfinger, der besonders viel Flexibilität bietet und ebenfalls weit verbreitet ist.

Haftschaum und Fingerschutz Handschuhen für Torwarte – was man darüber wissen sollte

Der Haftschaum spielt bei Handschuhen für Torhüter eine nicht zu unterschätzende Rolle, denn er muss zur Beschaffenheit des entsprechenden Fußballplatzes passen. Hier gilt grundsätzlich: Je besser der Grip beim Haftschaum, desto empfindlicher und softer ist er. In der Regel arbeiten die meisten Hersteller hierbei mit Latex, was sich insbesondere bei Fußballplätzen mit Kunst- oder Naturrasen gut eignet. Für Ascheplätze und andere härtere Untergründe eignen sich dagegen Modelle mit robusteren Belägen, welche den höheren Belastungen besser standhalten können.

Weiterhin bieten die meisten Hersteller inzwischen auch spezielle Handschuhe für den Torwart an, die mit einem Finger-. und Daumenschutz ausgestattet sind. Das bedeutet, dass die Handschuhe mit zusätzlichen, extra robusten Bereichen ausgestattet sind, welche davor bewahren, dass der Torwart seine Finger umknickt oder sich anderweitig verletzt, wenn ein Ball mit hoher Geschwindigkeit angeflogen kommt. Allerdings bringt diese Eigenschaft natürlich auch eine etwas geringere Flexibilität mit sich – so ist das Ballgefühl nicht mehr ganz so optimal wie bei einem Modell ohne Fingerschutz. Seien Sie sich dennoch darüber im Klaren, dass der Fingerschutz das Risiko, sich beim Spiel zu verletzen, drastisch reduziert. Lediglich Profis wählen noch immer zumeist Handschuhe für den Torwart, die ohne einen Fingerschutz ausgestattet sind. Für Neulinge, die erst seit Kurzem im Tor stehen, ist allerdings ein Fingerschutz durchaus zu empfehlen. Zumindest sollte man diesen für eine Weile tragen, bis man ein gutes Ballgefühl bekommen hat und weiß, wie man die Bälle am besten abfängt.

Was kosten hochwertige Torwart-Handschuhe ?

Gute Handschuhe für Torwarte gibt es bereits für kleines Geld, allerdings sollte man grundsätzlich lieber etwas mehr in hochwertige Modelle investieren, die dann auch auf lange Sicht wirklich einen optimalen Schutz für die Hände und insbesondere für die Finger bieten. Hochwertige Torwarthandschuhe kosten selten weniger als 50 Euro – nach oben hin ist die Preisspanne offen. Insbesondere, wenn es um Modelle geht, die von namhaften Herstellern stammen, muss natürlich etwas mehr investiert werden. Sollte man sich beim Kauf von Handschuhe für Torhüter eher unsicher sein, ist es zu empfehlen, sich im Internet nach geeigneten Modellen zu erkundigen. Hier können unter Umständen auch Rezensionen von anderen Kunden eine gute Hilfe bei der Auswahl sein, weiterhin gibt es immer wieder Testberichte verschiedener Produkte bei unabhängigen Verbraucherportalen. Orientieren Sie sich daran und Sie treffen ganz sicher die richtige Wahl.

Gastbeitrag von A.H. zum Thema