Unser Torwarttraining

Trainieren, erlernen oder verbessern? 

Torwarttraining
Du willst trainieren? Willst Du das Fußball Torwartspiel erlernen?  Du willst besser werden? Dann bist Du bei uns richtig!
 Ihr Verein hat ein Problem, wenn es um die richtige Ausbildung von Fußball Torleuten geht? Wir haben eine Lösung!  Wir bieten Torwarttraining, abgestimmt auf alle Altersklassen und Leistungsniveaus für euch privat und auch für Vereine.  Zudem bieten wir individuelle Torwartbeurteilungen, Camps und Fußball-Vereinskonzepte.  „Ein effizientes und persönlich abgestimmtes Training ist für jeden Torwart sehr wichtig um Leistungsfähigkeit, Technik und Spielverhalten zu verbessern“.  Doch auch die Stärkung des Charakters und der Persönlichkeit sind wichtige Bestandteile der Ausbildung für junge Torwarte. All dies verpacken wir in unsere Trainingseinheiten, die speziell auf alle Torwartbedürfnisse abgestimmt sind und so zu einer Leistungssteigerung führen werden.

Die TW Beginner ( Altersgruppen zwischen 9-12 Jahren ) 20 € je Trainingseinheit bei unseren jungen und dynamischen Fußball Torwarttrainern. Emilio, Bernd, Markus, u.v.m.
Das spielerische Erlernen der Grundfähigkeiten für Torhüter E und D- Jugend in kleinen Gruppen bis maximal 5 Torhütern.
Orte: Garching und Heufeld ( bei Rosenheim )

Die TW Fortgeschrittenen  ( Altersgruppen zwischen 13-16 Jahren )
25€ je teilgenommener Trainingseinheit bei unseren erfahrenen Torwarttrainern. Fabio, Stefan u.v.m
Das Erlernen und Verbessern der Grundtechniken im D, C und B- Jugendbereich sowie Anpassung an die körperlichen Fortschritte in Gruppen bis 5 Torleuten.
Orte: Garching und Traunstein.

Die TW Könner ( Altersgruppen zwischen 17 Jahren und Ende offen)
30€ je teilgenommener Trainingseinheit bei unseren Profi Torwarttrainern. Daniel, Lou, Harry
Weiterentwickeln und Trainieren ab dem A-Jugendbereich bis hin zum Erwachsenentraining in Gruppen bis 5 Torleuten.
Orte: Garching und Traunstein ( bei Rosenheim )

 

Individuelle Leistungsprogramme

Personaltraining
100 € je Einheit.
Das 1zu1 Training. Hier wird nicht in Gruppen, sondern nur mit unseren erfahrensten Trainern trainiert. Der Torwart wird zwischen 1 und 2 Sunden an seine Leistungsgrenze gebracht und es wird komplett individuell auf ihn eingegangen.

Fördergruppe
50 € je Einheit.
Das Kleingruppen-Training in einer zweier Gruppe mit gleichen Leistungsmerkmalen. Hier wird unter ähnlichen Voraussetzungen trainiert und stark an Technik und Dynamik gearbeitet.

Beratung

Brauchen Sie Unterstützung?

Hat Ihr Sohn oder Ihre Tochter den Ehrgeiz zu mehr und Sie wissen nicht wie Sie reagieren oder helfen können? Dann fragen Sie uns doch.

Durch die langjährige Betreuung vieler Sportler und Nachwuchskräfte helfen wir gerne, Trainingspläne, Leistungsoptimierung, Sichtung oder vieles mehr ist kein Problem für uns. Wir können Ihnen bestimmt weiter helfen.

[wpseo_map id=“all“ width=“400″ height=“300″ zoom=“-1″ map_style=“roadmap“ scrollable=“1″ draggable=“1″ marker_clustering=“0″ show_route=“0″ show_state=“0″]

Wer aufhört jeden Tag besser zu werden, wird irgendwann aufhören gut zu sein! Dieser Satz verdeutlicht ziemlich genau, warum es so wichtig ist stetig zu trainieren und sich weiter entwickeln zu wollen. Gerade auf der Position des Torwarts hat sich in den letzten Jahren sehr viel verändert. Aus dem reagierenden wurde der agierende Torwart und damit wuchs auch der Anspruch an das Können und die Vielseitigkeit des Torhüters. Nur mit speziellem und modernem Torwarttraining kann man diesen Ansprüchen genügen.

Ich hatte das Glück schon sehr früh mit Daniel Weber zusammen zu trainieren, genauer gesagt ab dem Alter von 12 Jahren im damaligen Stützpunkt in Fürstenfeldbruck. In dieser Zeit hatte ich zum ersten Mal richtig Torwarttraining und lernte sehr viel von dem was ich heute kann. Nach meiner Zeit beim FC Augsburg erfuhr ich zufälligerweise von einer Trainingsgruppe, welche Daniel regelmäßig in Garching trainiert. Seitdem trainiere ich wieder jeden Freitag mit Daniel in Garching.

Die Veränderung des Torwartspiels hat sich vor allem dahingehend verändert, dass ein Torhüter heute auch ein guter Fußballer sein muss. Das heißt im Klartext, er muss auch mit dem Ball am Fuß umgehen können und dies links wie rechts! Diese besondere neue Situation erfordert eben auch ein neuartiges Torwarttraining, welches noch vielschichtiger sein muss als früher. Trotzdem stellt der Torhüter im Mannschaftsgefüge immer noch eine besondere Persönlichkeit dar. Dies ergibt sich schon aus seiner besonderen Position auf dem Spielfeld. Deshalb ist spezielles Torwarttraining unersetzlich für einen aufstrebenden und ehrgeizigen Torwart. Training allein mit der Mannschaft reicht bei weitem nicht aus, da man hier keinen besonderen Augenmerk auf die torhüterspezifischen Techniken und Grundlagen legen kann. Das geschieht nur beim gesonderten Training mit einem Torwarttrainer.

All dies sind für mich wichtige Gründe warum es für einen Torhüter unersetzlich ist spezielles Torwarttraining zu bekommen. Vor allem wenn sich dieser immer verbessern möchte und ehrgeizig sein Können steigern will.

08.05.2014 Maximilian Lorenz

So sollte Torwarttraining aussehen

tw-tr1

Der perfekte, motivierte Torwart für seine Mannschaft!!!

Hier ein paar Tipps mit welchen Hilfsmitteln wir trainieren. • Sprungkraft (Hürden) • Flankentraining • Reaktionstraining (Rückprallwand) • Unterschiedliche Bälle (Rasenreichbälle) • Koordinationstraining (Leiter) • Geschicklichkeitstraining (Tennisbälle) • Stabilisationstraining (nach Tim Lobinger DVD Tipp) • Beweglichkeitstraining (nach Mark Verstegen) • Mobilisationstraining (nach Core-Performance) • Schnelligkeitstraining • Fußtraining (Spieleröffnung) • Bewegungsabläufe komplex mit vielen Wiederholungen • Intelligentes Training (mit Rechenaufgaben, Farben usw.) • Videoschulung ( Visualisieren des eigenen Bewegungsablaufs ) Trainingsmethoden lassen sich jederzeit mit Spielsituationen verknüpfen, hier sind der Kreativität des Trainers keine Grenzen gesetzt. Unser Tipp: Kräftigung- oder Koordinationsübungen immer mit einer Aktion zum Ball verknüpfen. So hat der Torwart Spaß an beidem und verbessert sich sowohl in der Spezialübung als auch in seiner Fang- oder Falltechnik.
Dieses Anforderungsprofil wird heute an einen modernen Torwart gestellt. Die meisten Fußballer, Torleute oder Trainer haben folgende Antworten: • 11ter Feldspieler • gute Technik • Fußballerische Fähigkeiten • Spieleröffnung • Stellungsspiel • Strafraumbeherrschung • Psyche / Ausstrahlung / Persönlichkeit • dirigieren • Taktisches Verständnis • Offensives 1 gegen 1 • Stark auf der Linie • Kondition = Konzentration • Sicherheit • Flanken
Wir verfolgen das Ziel für Torhüter ein ganzheitliches Training in jeder Altersstufe anzubieten. Die Torhüter sollen sowohl in ihren speziellen Techniken, als auch in ihrer Persönlichkeit und Charakter ausgebildet werden. Hierbei arbeiten wir mit den neuesten Erkenntnissen und modernsten Methoden im Torwarttraining. Alle Trainer werden stetig fortgebildet. Mehr über das Trainerteam erfahren Sie hier. Da wir ein auf den Torwart persönlich abgestimmtes Training nach Alters- und Leistungsklasse verfolgen bieten wir unterschiedliche Trainingsblöcke an.

 

Liebe Freunde des gepflegten Torwartspiels! In der heutigen Zeit, ist das normale Mannschaftstraining für einen ambitionierten Torwart nicht mehr ausreichend. Schon relativ früh braucht man ein eigenes, zusätzliches Torwarttraining.

Meiner Meinung nach sollte man spätestens ab der E-Jugend ein gezieltes Torwarttraining bekommen, da man in diesem Alter die Bewegungsabläufe gut erlernen kann und bereits vorhandene Fehler noch relativ einfach beheben kann.

In diesem Bereich sollte der Torwarttrainer vor allem darauf achten, dass die Torhüter Spaß am Training haben.

Je älter man wird, desto mehr muss man gefordert werden und desto mehr Wert muss auf eine saubere Technik gelegt werden, da es zum einen immer schwieriger wird falsche Abläufe umzutrainieren und zum anderen im Herrenbereich eine gute technische Grundausbildung vorausgesetzt wird und nur noch an Kleinigkeiten gearbeitet wird.

Bei den verschiedenen Torwarttrainern ist mir aufgefallen, dass jeder seine eigene Art hat, seine Torwarte zu verbessern. Der eine legt sehr viel Wert auf eine gute Fangsicherheit, der andere legt den Fokus eher auf eine stärkere Sprungkraft und für einen dritten ist die Spieleröffnung und das Mitspielen sehr wichtig.

Im Laufe der Zeit habe ich gemerkt, wie sehr ich mich durch ein gezieltes Torwarttraining weiterentwickeln konnte. Allerdings kann man das nur, wenn man das Gelernte auch im Mannschaftstraining versucht umzusetzen, da in einem Torwarttraining nicht eine so hohe Anzahl an Wiederholungen gemacht werden kann wie bei 2-3 Trainingseinheiten mit Torschuss und Spiel. Außerdem habe ich immer sofort gemerkt, wenn ich einmal kein Torwarttraining hatte.

Meinen ersten richtigen Torwarttrainer hatte ich beim Stützpunkttraining des DFB. Ich habe damals in der D-Jugend gespielt und ich habe mich immer auf das Training gefreut. Dem Trainer war es wichtig, dass wir auch Spaß am Training hatten. Im Training haben wir sehr viele Übungen für die Beweglichkeit und Koordination gemacht.

Mein Vereinstorwarttrainer in der C-Jugend hat dann schon ziemlich viel mit Hürden gearbeitet und immer sehr viel geschossen. Auf eine saubere Technik oder eine Verbesserung der Abläufe wurde nicht so sehr geachtet.

In der B- und A-Jugend hatte ich dreimal in der Woche Torwarttraining. Für diese Häufigkeit von Training muss man sagen, dass das Training sehr abwechslungsreich war, auch wenn natürlich viele Grundübungen fast immer dabei waren. Der Torwarttrainer arbeitet sehr viel mit Hürden und arbeitete mit uns – nicht nur in der Saisonvorbereitung, sonder ganzjährig – an unserer Sprungkraft. Wir waren meistens 2-3 Torhüter und konnten so intensiv arbeiten und auch auf die Fehler und Schwächen des einzelnen eingehen.

Ein weiterer Trainingsschwerpunkt war, die Bewegungsabläufe zu verbessern. Vor allem legte der Trainer sehr viel Wert darauf, dass die Bewegung nach vorne geht. Übungen dazu machten wir in fast jeder Einheit und überprüften die Ergebnisse auch in Form von Videoanalysen.

Die Videoanalysen waren immer sehr interessant, weil man seine eigenen Bewegungen normalerweise nicht immer richtig mitkriegt und die Kritik oder die Verbesserungsvorschläge dann auch nicht verstehen bzw. umsetzen kann. Wenn man die Bewegungsabläufe und die Fehler auf Video sieht, fällt es viel leichter diese dann auch abzustellen. Bei einer Trainingseinheit in der Woche waren immer A- und B-Jugendtorhüter zusammen, so dass wir meistens 5 Torhüter waren.

In diesem Training haben wir immer versucht sehr spielnah zu trainieren. D.h. wir haben versucht 1 gegen 1 Situationen nachzustellen und haben viel Flankentraining gemacht. Viele Torhüter, auch in der Bundesliga, machen bei 1 gegen 1 Situationen  bei denen der Stürmer noch relativ weit weg ist, einfach eine Grätsche und lassen sich auf den Arsch fallen. Dadurch hat man aber überhaupt keine Chance mehr in irgendeiner Art und Weise zu reagieren. Durch das ständige Simulieren solcher Situationen, in denen wir uns auch öfters aus wenigen Metern angeschossen haben, haben wir die Angst abgebaut und so gelernt lange stehen zu bleiben und zu reagieren wenn der Stürmer frei auf einen zuläuft.

Jetzt im Herrenbereich habe ich nicht mehr so oft Torwarttraining. Im Training versuchen wir einfach die Bewegungsabläufe zu stabilisieren und Kleinigkeiten zu verbessern. Wir machen immer Übungen für die Beinarbeit und viele Sachen um die Fangsicherheit noch weiter zu verbessern.

Alles in Allem kann ich sagen, dass alle meine Torwarttrainer anders waren und andere Trainingsmethoden und teilweise auch –philosophien hatte. Aber ich  habe bei jedem Torwarttrainer sehr viel gelernt und von jedem auch was mitnehmen können, was mir heute noch weiterhilft.

25. Sep 2013 Stefan Wachenheim

Unsere Preise* 

* Preise im Sommer, Hallentrainingspreise abweichend. Personal- und Fördergruppen-Training auf Anfrage.

Trainingstermine*

Laden… Laden…

*Kurzfristige Änderungen und Irrtum jederzeit vorbehalten.